Innendämm-Verbundelement aus nachwachsenden Rohstoffen

WHISCERS™ (Whole House In-Situ Carbon and Energy Reduction Solution) ist ein Verfahren zur thermischen Sanierung von Altbauten mittels Innendämmung (ID).

Auf Basis von Laser-Distanzmessgeräten ermittelten Außenwanddimensionen werden CNC-gestützt passgenaue Elemente gefertigt, die in rascher Folge vor Ort angebracht werden.

Als Teil eines multinationalen Konsortiums adaptiert der österreichische Teil (ITI) das WHISCERS™ System an die lokalen Bedingungen von Wien.

Gründerzeitgebäude weisen aufgrund der schlechten thermischen Qualität der Außenwände einen hohen Heizwärmebedarf von etwa 120-160 kWh/(m²a) auf. Aus Gründen des Denkmalschutzes ist eine Anwendung von Außendämmung zur thermischen Sanierung oft unmöglich. Der österreichische Projekt Beitrag befasst sich vorwiegend mit dem Ersatz der im Original-System verwendeten Phenolharz-Schaumplatten (PF) durch Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen wie Holz und Holzwerkstoffen, um eine nachhaltigeres ID-System zu entwickeln. Zudem werden neue Systemlösungen auf Basis verschieden dichter Holzfaserplatten entwickelt, um eine bestmögliche Anpassung des ID-Systems auf die Unebenheiten der Bestandswände zu ermöglichen. Um verschiedene Varianten von ID-Verbundplatten zu bewerten, werden hygrothermische Simulationen durchgeführt. Es werden vier Varianten untersucht.

Die Ergebnisse der Simulationen zeigen auf, dass bei typischen Bestandsmauerwerk und entsprechenden klimatischen Randbedingungen kein Risiko hinsichtlich Kondensat im Bauteil oder Schimmelpilzbildung auftritt. Die vier entwickelten Varianten werden als Prototypen in zwei Wiener Altbauten über die Wintermonate einem hygrothermischen Monitoring unterzogen. Die Auswertung der Messdaten bestätigt die Ergebnisse der Simulation und verdeutlicht die Vorteile der Trockenbauvariante.

 

Weitere Informationen unter TISS und/oder kontaktieren Sie bitte Forschungskoordinator Associate Professor Dr. Alireza Fadai.