Als übergeordnetes Forschungsziel hat die Abteilung die Integration des natürlichen Baustoffes Holz in die gegenwärtigen Anforderungen des Bauwesens formuliert.

Das ITI hat durch verschiedene Forschungsprogramme die Änderung der neuen Bauordnung (Zulassung von 5-geschossigen Holzmischbauten) beigetragen und hat in der Folge bei weiteren Forschungsarbeiten Grundsatzfragen des mehrgeschossigen Holzbaus bearbeitet.

Zukünftig wird verstärkt an der Entwicklung von Bauelementen in Verbundbauweise gearbeitet (Holz-Glas, Holz-Leichtbeton, Holz-Stahl).

Forschungsschwerpunkte

Tragwerksplanung

  • Entwurfskriterien für Tragwerke
  • Methoden zum Vergleich von Materialien und Technologien
  • Computerunterstützter Tragwerksentwurf
  • Verbundbauweisen
  • Probabilitische Bemessungskonzepte
  • Methoden für überschlägige Vordimensionierung

Holzbau

  • Wirtschaftliche und ökologische Aspekte des Holzbaues
  • Bauordnungen im Holzbau
  • Mehrgeschossiger Holzbau
  • Vorfertigung im Holzbau

Forschungsaufträge und Gutachten (Auswahl)

  • Mehrgeschossiger Wohnbau in Holz: Entwicklung und Kostenvergleich von Holzbauweisen für den mehrgeschossigen Wohnungsbau (Haus der Zukunft, BMVIT)
  • Historischer Holzbau: Gutachten zur Sicherheit von historischen Arbeitsgerüsten (Gartenverwaltung Schönbrunn)
  • Mehrgeschossiger Holzskelettbau: Anwendungskriterien zur Holzskelettbauweise und Fallbeispielanalyse von mehrgeschossigen Verwaltungsgebäuden (Holz-Cluster OÖ, Holzforschung Austria)
  • Holz-Verbundwände: Statische Bemessungskriterien für Massivholz-Verbundwand-Elemente. (Fa. Thoma)
  • Holzrelevante Bestimmungen der Landesbauordnungen (ProHolz NÖ u.a.)