Systementwicklung von Holz-Stahl-Hybridbauteilen für wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Holzmischbauweisen für das verdichtete Bauen im urbanen Raum.

Die Möglichkeit der schnellen vorgefertigten Bauweise mit großen Spannweiten, geringen Bauhöhen und flexibler Raumaufteilung durch den Einsatz von Holz-Stahl-Hybridelementen bietet wirtschaftliche Lösungen für das verdichtete Bauen im urbanen Raum an. Dabei gilt das Interesse nicht ausschließlich dem Neubau, sondern ebenfalls dem speziell in Österreich (Wien) umfassenden Thema der Sanierung und Erweiterung (Stichwort Dachausbau).
Die Entwicklung in Richtung nachhaltiges Bauen, Einschränkung der Verwendung von fossilen Rohstoffen und Reduzierung von CO2- Emissionen sollen Anlass dafür sein, ein Grundkonzept mit allen erforderlichen Tools für Bauunternehmer im Bereich mehrgeschossiger Holzmischbau auch im urbanen Raum zur Verfügung stellen zu können. Das Motto soll lauten „light, fast, clean and secure“.

Folgende Arbeitsschritte wurden deshalb als Ziele formuliert:

1. Entwicklung und Optimierung von Holz-Stahl-Hybrid-Trägern nach statischen und herstellungstechnischen Aspekten.
2. Untersuchung und Modellierung des Tragverhaltens von
Holz-Stahl-Hybrid-Trägern unter Kurz- und Langzeitbelastung.
3. In einem dritten Arbeitsschritt wird eine biegesteife Verbindung dieser Hybridelemente entwickelt, geprüft und modelliert.

Es geht darum, die Vorteile von Stahl-Stahl-Verbindungen zur Kraftübertragung zu nutzen.

Durch die Mitarbeit der Schüler/innen sollen praxisnahe Diplomarbeiten verfasst werden. Die Versuchsobjekte sollen auch nach Auslauf des Forschungsvorhabens im Rahmen von Sparkling Sciences von Schüler/innen beobachtet werden.

Ausführliche Projektbeschreibung als PDF

 

Nach oben